Ausstellungstermine

GEDOK FormART Elke und Klaus Oschmann Preis

80333 MÜNCHEN, Galerie Handwerk, Max-Josef-Str. 4

2020 und zum 150. Geburtstag der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel schrieb der Bundesverband GEDOK e. V. zum achten Mal den „GEDOK FormART Elke und Klaus Oschmann Preis“ aus. Mit dem Preis wurden hochqualifizierte Künstlerinnen der GEDOK im Bereich Angewandte Kunst/ArtDesign ausgezeichnet.
21 ausgewählte Bewerberinnen des Wettbewerbs zeigen ihre Arbeiten vom 11. bis 26. September 2020 in der
Galerie Handwerk - Handwerkskammer für München und Oberbayern in München, Max-Joseph-Straße 4, 80333 München. Es erscheint ein Katalog.

Gestaltung Kunst Handwerk 2020

76135 KARLSRUHE, Regierungspräsidium am Rondellplatz

Landesausstellung für Kunsthandwerk Baden-Württemberg (Staatspreis).
Prämierte und weitere ausgewählte Objekte werden gemeinsam mit der Stadt Karlsruhe, dem BdK Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e.V. sowie dem Regierungspräsidium Karlsruhe in einer Ausstellung gezeigt.

Es erscheint ein Katalog.

Rahmenprogramm unter

https://kunsthandwerk.de/veranstaltungen/kunsthandwerk-2020/

UNIKAThoch2

78052 Villingen-Schwenningen, Kulturzentrum Klosterhof

Kunsthandwerkermarkt

MIRA! Pop-up-Store für Angewandte Kunst

76133 KARLSRUHE, Lammstraße 9 Ecke Hebelstraße

Im wöchentlichen Wechsel präsentieren bei MIRA!  insgesamt 44 KunsthandwerkeInnen direkt und persönlich ihre aktuellen Arbeiten:  

Bekleidung, Keramik, Schmuck, Taschen, Möbel, Skulpturen; Arbeiten aus Papier, Holz, Leder, Textil.

Individuell und besonders, aber keineswegs abgehoben soll diese Verkaufsausstellung sein. Lieblingsstücke können entdeckt, probiert und erworben werden und künftig Freude im Alltag bereiten.

"3 x 3" an drei Wochenenden bereits ab Freitag jeweils drei Tage
geöffnet Freitag + Samstag 11-19 Uhr, Sonntag 12-16 Uhr

www.popupmira.de

> weiterlesen..... unter dem Bild

MIRA Pop Up Store

STAdTTfinden!, mitten in der Stadt, ansagen statt absagen!

>> Der Veranstaltungsort, eine ehemalige Bank, liegt ideal auf der Verbindungsachse der Fußgängerzone und dem ECE Center am östlichen Rand des grünen Friedrichsplatzes. Die großzügigen Räumlichkeiten bieten genug Platz um trotz Corona-Auflagen eine Veranstaltung mit diesem breiten Spektrum locker sTAdTTfinden zu lassen<<, sagt die Initiatorin des Projekts, Susanne Högner. >> Besonders gefreut hat mich, dass auch viele überregionale Teilnehmer mit dabei sind. Einige kommen nur ein Wochenende, andere über die gesamte Laufzeit. Man kann sich also auf Abwechslung freuen und bestimmt wird der eine oder andere Besucher auch gerne ein zweites oder drittes Mal vorbeikommen. <<

Auch einige preisgekrönte Gestalter und Gestalterinnen sind mit von der Partie. So bekommt  Stefan Broszeit für seine Holzarbeiten ganz aktuell dieses Jahr den Handwerkspreis der Handwerkskammer Karlsruhe verliehen. Die Korbflechterin Monika Nickel erhielt für ihre innovative Arbeitsweise 2017 den Pfalzpreis für Kunsthandwerk. Im selben Jahr wurde „Ideenstark Baden-Württemberg“ an Peter Himmelsbach für seine Möbel verliehen. Für ihre Porzellanarbeiten bekam Martina Sigmund-Servetti den Baden-Württembergischen Staatspreis. Annette Lechler , Schmuck,  wurde neben zahlreichen anderen Auszeichnungen in der Vergangenheit der erste Preis der Zeughausmesse Berlin überreicht.

>> Wir produzieren hochwertige Einzelstücke und Kleinserien, kommunizieren gerne mit unseren Kunden und gehen auf deren Wünsche ein. Eine persönliche Kundenresonanz ist für viele von uns ein Elixier, auf das wir wegen der vielen pandemie-bedingten Veranstaltungsabsagen seit März verzichten mussten. Jetzt heißt es wieder: ansagen statt absagen! Wir haben alle gelernt mit coronabedingten Auflagen umzugehen und freuen uns auf viele Besucher - die uns bestimmt auch schon vermisst haben! <<               MIRA! wird  STAdTTfinden!

Zurück